Versicherungen im Vergleich 12/2018

Eine Versicherung gibt den Versicherten materielle Sicherheit. Ähnlich wie ein Schutzschild, das Sie vor den materiellen Folgen erlittener Schicksalsschläge – insbesondere vor dem finanziellen Ruin – schützen soll. Wenn der Ernstfall eintrifft und unsere materielle Existenz bedroht ist, bietet uns die Versicherung innere Ruhe und die Gewissheit jemand an unserer Seite zu haben, der den größten finanziellen Schaden abwehrt. Natürlich gibt es keine Versicherung, die uns vor Schicksalsschlägen schützen kann, aber sie machen es uns leichter mit der neuen Situation umzugehen.

Eine Versicherung ist schon wichtig und bei der Wahl die richtige zu finden ist das zu versichernde Risiko und die Höhe des möglichen Schadens zu beachten. Je höher das Risiko eines materiellen Schadens ist, jemanden die finanzielle Existenz zu ruinieren, umso bedeutsamer ist die Versicherung. Natürlich sollte bedacht werden, dass das Einkommen nach dem Abzug der Versicherungsbeiträge für den Lebensunterhalt ausreicht.

Es sollten Versicherungen nur dann abgeschlossen werden, wenn es um die Absicherung von Begebenheiten geht, deren materiellen und finanziellen Folgen zu tragen man nicht in der Lage ist. Das heißt also, dass die Wahl der Versicherung an die Bedürfnisse des Einzelnen bzw. an die Bedürfnisse der Familie angepasst werden muss.

 

Was sollte man auf jeden Fall beachten?

Es gibt Menschen, die ein stärkeres Sicherheitsbedürfnis haben als andere und sich gegen alle möglichen Dinge absichern wollen. Das ist nachvollziehbar, doch macht es wenig Sinn sich gegen einen eventuellen Schaden absichern zu wollen, der nur mit einer geringen Wahrscheinlichkeit eintreten wird. Damit man sich nicht verzettelt ist eine Risikoanalyse eine gute Möglichkeit herauszufinden, gegen welche Dinge man sich wirklich versichern sollte.

Ob im Straßenverkehr, im Beruf oder in der Nachbarschaft, immer dort wo Menschen aufeinandertreffen, kann es schnell zu Meinungsverschiedenheiten oder sogar zum Streit kommen. Nicht selten landen Streitigkeiten vor Gericht. Selbst wer Recht hat, heißt lange noch nicht, dass er auch recht bekommt. Neben den Ärger, den man jetzt hat, können auch noch enorme Kosten plötzlich auf ihn zukommen. Jetzt wäre man froh, wenn man rechtsschutzversichert ist.

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit jetzt abschließen

Möchten Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, kann es durchaus zu einer Wartezeit kommen, bis der Versicherungsschutz greift.
Unter einer Wartezeit versteht man die Zeitspanne zwischen den Vertragsabschluss und den Zeitpunkt, an dem der Versicherte eine Rechtsschutzleistung in Anspruch nimmt. Die Länge der Zeitspanne ist von dem jeweiligen Versicherungsanbieter und den Tarifen abhängig. Für die Dauer der Wartezeit gelten in den meisten Fällen, so etwa drei Monate.

Es gibt aber auch Versicherungen ohne Wartezeit, bei der Sie nicht warten müssen und der Versicherungsschutz ab dem Vertragsabschluss wirkt. Diese Versicherung ohne Wartezeit ist besonders sinnvoll, wenn bereits ein Rechtsstreit zu erahnen ist. Wer einen Rechtsschutz ohne Wartezeit abschließen möchte, muss darauf achten, ob die Wartezeit grundsätzlich frei ist oder er einen Aufpreis zahlen muss. Sie können damit rechnen, dass Rechtsschutzversicherungen mit Wartezeit günstiger sind, als ohne Wartezeit. Doch wenn die Rechtsstreitkosten kurzfristig versichert sind, zahlen sich die höheren Versicherungsbeiträge meist aus.

Rechtsschutzversicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung?

Ein Rechtsschutz ohne Selbstbeteiligung ist in den meisten Fällen teurer alles mit Selbstbeteiligung. Für jemanden, der nur wenig gerichtliche Auseinandersetzungen hat und sich nur für den Ernstfall versichern möchte, macht eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung weniger Sinn, da er regelmäßig die höheren Beiträge zahlt. Personen hingegen die öfters die Leistungen in Anspruch nehmen müssen, wären aufgrund der Kostenersparnis bei den Tarifen mit einem Eigenanteil eher sinnvoll.

 

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit mit einer Leistungsbegrenzung

Wer eine Zahnzusatzversicherung unmittelbar vor einer Zahnbehandlung abschließt, um vielleicht Kosten für einen hochwertigen Zahnersatz zu senken, ist zu spät. Weil der Versicherte meist erst nach Ablauf einer bestimmten Wartezeit einen Leistungsanspruch hat.

Allerdings gibt es Zusatzversicherungen für Zahnersatz ohne Wartezeit, diese jedoch keine Kosten übernehmen für Behandlungen, die schon vor Vertragsabschluss empfohlen waren. Es sollte daher eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden, bevor der Zahnarzt ein Zahnschaden feststellt. Oft kommt es vor, dass selbst wenn Sie eine Versicherung für Zahnersatz ohne Wartezeit abgeschlossen haben, die Leistung durch eine Summenbegrenzung eingeschränkt ist.

 

Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Gibt es überhaupt eine Versicherung ohne Gesundheitsprüfung? Eine Versicherung ohne Gesundheitsprüfung gibt es seit 2010 nicht mehr.
Da die Vorerkrankungen sich auf die Höhe der Versicherungsbeiträge auswirken, müssen Gesundheitsfragen vorher beantwortet werden. Allerdings gibt es Versicherungen, die ohne die üblichen Gesundheitsprüfungen ihre Leistungen anbieten. Dabei sind nur fünf Fragen zu beantworten, anstatt der üblichen 25 Fragen. Ob vor dem Versicherungsabschluss eine ärztliche Untersuchung erforderlich ist, hängt von der jeweiligen Versicherung ab. Der Versicherer muss in jedem Fall korrekte Angaben zu den Gesundheitsfragen machen, sonst entfällt der Anspruch auf die vereinbarten Leistungen.

Ein Vergleich der Risikolebensversicherung hilft Ihnen, sich zwischen den vielen Anbietern zu entscheiden. Dabei können Sie die günstigste Versicherung für sich heraussuchen und abschließen, das heißt aber nicht, dass die günstigste für Sie die beste ist. Prüfen Sie genau das Angebot und die Leistungen, die auf Sie persönlich zugeschnitten sind und vergleichen Sie die Angebote miteinander im Internet können auch Versicherungsverträge online abgeschlossen werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Stimmen, 4,77 von 5)
Loading...